Aktuelles

Im Innenhof des Seniorenheimes der VS Bürgerhilfe gemeinnützige GmbH  "Am Rosengarten" An der Brotfabrik 1 in 15806 Zossen OT Wünsdorf. Hier sangen wir bei schönstem Wetter ab 15:30 Uhr für die Bewohner und Gäste. 

3

 

 

Wir überbringen der Ev. Kirchengemeinde der Kreuzkirche Königs Wusterhausen herzlichen Glückwünsche zu:  25 Jahre Ordination von Pfarrer Ingo Arndt und 25 Jahre Dienst der Kantorin Christine Scheetz. Vorstandsmitglied Birgitt Bernhard erinnert an viele gemeinsame Konzerte zum Neujahr, zur Schlossfestserenade und zur Langen Nacht der Musik in der Kreuzkirche. Gemeinsam mit der Kantorei sowie Chor der Katholischen Kirchengemeinde verbinden uns viele schöne Projekte.

Wir freuen uns auf Kommendes!

Gratulation an Frau Scheetz

Birgitt beim Grußwort

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Birgitt Bernhard, Christiane Scheetz (Kantorin der Ev. Kreuzkirche KW), Dr. Georg Hanke (Vorsitzender des Kreistages LDS und Stadtverordneter KW)

Daniel Pfeiffer - Vorsitzender mit Marita Murawski (Schriftführerin), Liane Fruck (Stellvertreterin), Brunhilde Richter (Schatzmeisterin) und Birgitt Bernhard (Stellvertreterin) - von links

Vorstand 21.07.2020

 

Erstes Singen im Freien nach den Lockerungsmaßnahmen mit ausreichend Abstand. Wir ehren Marianne Naumann und Horst Sauerwald für ihre 10jährige Mitgliedschaft im Chor und ernennen Horst Sauerwald zum Ehrenmitglied des Chores. Es gibt Urkunden und Blumen von Liane Fruck, stellv. Vorsitzende und ein Ständchen unter Leitung von Andreas Wiedermann. 

MAZ Artikel 28.06.2020

Ronni mit Maske

Pfingstgrüße

Das Wetter ist schön, (Stimmt!)

der Himmel ist blau, (Stimmt!)

es freut sich der Mann, das Kind und die Frau. (Ja!)

Die Sorgen sind jetzt am geringsten,

denn bald ist Pfingsten.

                                                                                                                                                (vom wem auch immer)

Nein!

Denn unsere Freude ist leider getrübt,

weil das chorische Singen wir alle geliebt.

Nun dürfen wir höchstens zu vieren musizieren

wegen der Viren.

Was will man da machen? - die üblichen Sachen?

Um keinem zu schaden, im Bus nicht, im Laden,

tragen wir Masken, um uns zu entlasten.

Doch Gott, welch ein Graus –

Es sieht Scheiße aus.

Deshalb, bitte sehr, `ne Maske muss her,

eine schöne, die nützlich, obwohl nicht bequem

die uns Sängern und –innen allen genehm.

Der Chorvorstand nahm das Problem in die Hand

Bis er alternativlos die Top-Lösung fand.

Was bisher fast jeder im Chor zutiefst hasste,

jetzt gibt´s die Corona-Chorkleidungs-Komplettierungsmaske.

von Gerlinde Voß