Unser Repertoire für die Konzerte im 1. Halbjahr 2019

Alles, was Odem hat - Musik: Georg Friedrich Händel
(Menuett aus „Feuerwerksmusik“), (1685 - 1759)
Bearbeitung: Hans Peter Günther (*1941), Text: Psalm 150

Bruremarsj - ein Rundgesang, Wedding March from Norway
Arr.: Henning Sommerro (*1952) / Grete Pedersen (*1960)

Komm, holder Lenz (Chor der Landleute) aus „Die Jahreszeiten“
Musik: Joseph Haydn, 1800 (1732 - 1809), Text: nach J. Thomson
(„The seasons“), Einrichtung: Friedrich Czaja (*1933)

Jetzt fängt das schöne Frühjahr an - Satz: Walter Rein (1893-1955)

So sei gegrüßt, viel tausendmal
Text: Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798 - 1874)
Musik: Robert Schumann (1810 - 1856)

Majsáng – Melodie: Friedrich Kuhlau (1786 - 1832), dt. Text: J. H. Voss, schw. Text: C. W. Böttiger, Satz: Robert Sund (*1942)

Mailied, Johannes Brahms, 1864 (1833 - 1897)

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 - 1847)
Lerchengesang aus „Der erste Frühlingstag“, op. 48, Nr. 4, 1839
Text: Ludwig Uhland (1787 - 1862)
Die Primel aus „Der erste Frühlingstag“, op. 48, Nr. 2
Text: Nikolaus Lenau (1802 - 1850)

Kleiner Kuckuck, Kuckuck - Polnisches Volkslied,
Nachdichtung: Paul Wiens (1922 - 1982), Satz: Andre Asriel (*1922)

Der neckende Kuckuck - Ernst Schmidt (1835 - 1901), Text: Friedrich Rückert (1788 - 1866), Satz: Kurt Brüggemann (1908 - 2002), 1947

Chor der Landleute aus „Die verkaufte Braut“
Bedrich Smetana (1824 - 1884)

Der einfache Frieden - Musik: Klaus Schneider (*1936),
Text: Gisela Steineckert (*1931)

Wer möchte nicht im Leben bleiben
Melodie: Kurt Schwaen (1909 - 2007)
Worte: Wera Küchenmeister (1929 - 2013)

Jome, Jome - Jüdisches Volkslied, Satz: Gunther Erdmann (1939 - 1996)

Wenn ich trinke guten Wein – 16. Jh., anonym

Weißt Du, wie viel Sternlein stehen
Volksweise seit ca. 1809, Text: Wilhelm Hey (1789 - 1854), 1837
Satz: Simon Wawer (*1979), 2017